Feierlicher Abschlussgottesdienst in St. Matthäus

Nach Jahren der Videobotschaften endlich wieder in der Kirche! Schüler, Eltern und Lehrer unsere Abschlussklassen trafen sich am Morgen der Zeugnisausgabe in der St. Matthäuskirche zu einem feierlichen und kurzweiligen Abschlussgottesdienst. Vorbereitet wurde dieser unter dem Motto "Auf das, was da noch kommt!" von einer Schülergruppe um Julia Grüner, Selina Petruzella, Sarah Kleine-König, Paula Osterheider und Niels Grieger. Unterstützung erfuhren sie von Lehrerin Mechthild Günther, Gemeindereferentin Monika Walbaum und Pastorin Lore Julius, welche den Gottesdienst auch aktiv mitgestalteten.

"Als Fußballfan fühlte ich mich direkt mitgenommen," berichtete Schulleiter Marco Lammers später auf der feierlichen Zeugnisausgabe im Forum Melle. Schließlich wären die Schülerinnen und Schüler zu Klängen des auch als Fußballhymne bekannten Titels "You'll never walk alone" in die Kirche eingezogen.

In ihrer Begrüßung verknüpften die Schüler dann ihr Gottesdienst-Motto "Auf das, was da noch kommt" mit der eingangs gespielten Hymne: "Wir sind gespannt auf unsere Zukunft, blicken mit Dankbarkeit auf unsere Schulzeit zurück und wollen unseren Abschluss gemeinsam feiern."

Gemeindereferentin Walbaum und Pastorin Julius öffneten das Thema in ihrer Begrüßung, einem Gebet und der späteren Predigt zu Mt 14,22-33 in Richtung des Themas "Vertrauen". In Krisenzeiten brauche es schon eine Menge Vertrauen, um zuversichtlich auf das zu blicken, "was da noch kommt". 

Passend dazu hatten die Schülerinnen und Schüler in der Vorbereitung auf den Gottesdienst Statements mit Blick auf ihre persönliche Zukunft verfasst. Eingebettet in Strophen des Liedes "Auf das, was da noch kommt!" von Lotte und Max Giesinger, wurden diese nun vorgetragen. Zusammenfassen lassen sich die Schülerstatements vielleicht am besten mit diesem Beispiel: "Ich versuche immer das Beste daraus zu machen und nie aufzugeben. Immer alles mit Freunden machen, egal was passiert. Wenn etwas mal nicht klappt, mache ich weiter. Ich freue mich schon auf die Ausbildung und auf das, was da noch kommt." Zum Schmunzeln verleiteten eher pragmatische Statements, wie "Ich werde ne super tolle Erzieherin. Wenn nicht, dann werd ich Bundeskanzlerin." Auch Pandemieerfahrungen ließen sich in den Schülerzitaten wiederfinden: "Ich freue mich auf die Zukunft und warte gerne. Es gibt nicht nur Gutes, sondern auch Tiefpunkte. Aber man sagt ja, durch jede Narbe wird man stärker oder jede Narbe erzählt eine Geschichte." Am Ende überwog dann aber meist doch die Zuversicht: "Jedes Lächeln, jedes Weinen, das Durchdrehen, das Freuen. Im späteren Leben wird viel passieren und einiges auf uns zu kommen. Was? Das wissen wir nicht, aber wir sollten dennoch immer mit einem Lächeln nach vorne sehen. Egal, was kommt, es geht weiter und das ohne Widerrede!"

Der Abschluss mit dem irischen Segenslied "Möge die Straße..." zur Unterstützung dieses Wunsches und der Wünsche aller anderen Schüler rundete den feierlichen Gottesdienst angemessen ab. Gestärkt konnte sich die Gemeinde nun "auf das, was da noch kommt " freuen: die Zeugnisausgabe im Meller Forum!