„Endlich wieder in der Schule!“  - Alles im grünen Bereich!?

Im März starteten die Jahrgänge fünf bis sieben der Ratsschule erfolgreich neu durch. „Endlich wieder in der Schule lernen!“ - ein Satz von Schülern, den man vor einem Jahr noch für Wunschträume eines sehr optimistischen Lehrers halten konnte. Nun fällt er öfter - ohne jede Spur von Ironie. Auch wenn die Ratsschule durch die bereits jahrelange Erfahrung mit digitalen Endgeräten gut durch die Homeschooling-Phase manövrieren konnte, gehört zur Schule eben mehr als eine klare Sicht auf die Lehrperson: Mitschüler, Gespräche, große Pausen - die Schulgemeinschaft eben.

Fast wie eine zweite Einschulung fühlte es sich an, als die Schülerinnen und Schüler nach viel zu langer Zeit wieder über die Schwelle der Ratsschule traten. Das Kollegium freute sich riesig auf seine Schützlinge, und begrüßte sie am 15. März mit freundlichen, bunten Plakaten und Luftballons.

Unter dem Motto „Schön, dass ihr wieder da seid!“ fanden an in den Klassen zwei „Ankommenstage“ statt. Schulsozialarbeiterin Tanja Flade und das Kollegium ließen sich einiges einfallen, um die Schülerinnen und Schüler nach dem monatelangen Homeschooling in Ruhe ankommen zu lassen. Statt Unterricht nach Plan wurden die Fragen „Was war…?“, „Was ist…?“ und „Was wird…?“ thematisiert.

 

Gute-Laune-Tüten Ein kleines Begrüßungsgeschenk der Schule und des Förderkreises für die gute Laune.

Foto: Tanja Flade

Spannung beim Stöbern Die Gute-Laune-Tüten wurden mit Freude und Spannung entgegengenommen und genauestens untersucht.

Foto: Janina Dierker


Auch sozialpädagogische Inhalte kamen zum Einsatz. „Ich bin erstaunt, dass die Team-Challenge ‚Zahlensee‘ so gut bei den Schülerinnen und Schülern ankam und freue mich, was mit Abstand und Masken alles möglich ist,“ freute sich Sozialpädagogin Flade darüber, wie die Klasse 6b die Herausforderung mit Bravour meisterte.

Damit die Kleinen und Großen sicher und gesund vor Ort lernen können, besorgte die Ratsschule mehr als 30 handliche Co2-Wächter, die in jedem Klassen- und Fachraum sowie in der Verwaltung die Luftqualität überprüfen. Die kleinen Ampelgeräte messen den Co2-Gehalt im Raum und sorgen durch Hinweise dafür, dass es immer genügend frische Luft gibt, aber nicht zu kalt im Zimmer wird. Rotes Licht fordert zum sofortigen Lüften auf, Gelb empfiehlt bald frische Luft rein zu lassen und bei Grün ist eben alles im grünen Bereich.

Ermöglicht wurde dies durch eine Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen an Schulen für COVID-19-Schutzausstattung. Durch das Land Niedersachsen (Kompetenzzentrum Großschadenslagen) kamen auch rund 1.000 Masken für die Sicherheit aller Beteiligten. Schulleiter Marco Lammers freut sich über die Lieferungen passend zum Neustart der Fünft- bis Siebtklässler: „Wir wollen durch solche Maßnahmen das gemeinsame Lernen sicherer und angenehmer machen, damit niemand auf der Strecke bleibt und alle wieder gerne zum Lernen in die Schule kommen.“