Mehr als ein Kummerkasten



Michael Jäkel ist neuer Beratungslehrer der Ratsschule

Die Ratsschule Melle hat einen neuen Beratungslehrer. Michael Jäkel erhielt vom Schulpsychologischen Dezernenten der Landesschulbehörde, Jan Peter Jaedicke, die Ernennungsurkunde.

 

Beratungslehrer haben eine Sonderstellung. Sie machen Schülern, Eltern und Kollegen ihrer Schule das Angebot, in einem geschützten Raum an aktuellen Problemen mit schulischem Bezug zu arbeiten. Lernstörungen, Schulstress oder Probleme in der Klasse können thematisiert werden – worum es geht, entscheidet der Ratsuchende allein. Hierbei muss bei Problemschilderungen kein Blatt vor den Mund genommen werden. „Das ist wie bei Anwälten und Pastoren“, so Jaedicke, „alle Ratsuchenden können sich auf höchste Verschwiegenheit verlassen“.

Bei der Übergabe wollte Jaedicke nicht diskret sein: „Sie haben mit Michael Jäkel einen sehr guten Beratungslehrer, der eine hohe Akzeptanz bei den Schülern und im Kollegium hat. Er ist ein exzellenter Zuhörer, der in Ausbildung und Prüfung bewiesen hat, dass er Lösungen entwickelt, die zunächst nicht sichtbar waren, aber das Problem überwinden“.

Zwei Jahre dauerte die Weiterbildung, für die Michael Jäkel an Wochenenden und in den Ferien zu den Seminaren gereist ist. Durch seine neue Qualifikation hat er keinen finanziellen Vorteil, dafür aber mehr Arbeit. Schon in der kirchlichen Jugendarbeit sei er „immer so etwas wie der Kummerkasten“ gewesen. „Die Beratungstätigkeit wollte ich endlich auf eine wissenschaftliche Basis stellen“, erklärte Jäkel. Der Lehrgang erfolgte in enger Kooperation mit der Universität Hildesheim. Er freut sich nun, an ersten positiven Beratungserfahrungen aus seiner zweijährigen Trainingsphase anzuknüpfen. Zur Erarbeitung individueller Problemlösungen nutzt Jäkel systemisch-lösungsorientierte Beratungstechniken.

„Probleme gibt es an allen Schulen und hat es schon immer gegeben“, so Jaedicke. Es sei durchaus ein „Privileg, dass die Ratsschule einen Beratungslehrer hat“. Der Aufwand der Ausbildung sei für das Land Niedersachsen erheblich. Lehrgangsplätze werden nur begrenzt angeboten.

Schulleiter Ludger Jansen würde für Jäkel und seine Gesprächspartner gerne einen Dienstraum „ganz ohne Bezug zu Unterricht und Zensuren“ einrichten. „Das könnte auch ein Bauwagen in einer versteckten Ecke auf dem Schulgelände sein.“

INFO für Bildunterschift:„Das ist jetzt ihr Beratungslehrer“, sagte der Schulpsychologische Dezernent Jan Peter Jaedicke (r.) zu Ratsschulleiter Ludger Jansen bei der Ernennung von Michael Jäkel (m.)