Als Referendare gekommen, als Lehrer verabschiedet

Auch wenn es nach der letzten Dienstbesprechung der Lehrer in die Zeugnisferien ging, war eine gehörige Portion Wehmut dabei. Schulleiter Ludger Jansen verabschiedete einen Lehrer und zwei Referendare. Worte des Dankes gab es für das gesamte Kollegium, besonders aber für die Mentoren der Referendare.

 

Schweren Herzens verabschiedete sich die Klasse H9b im Vorfeld der Dienstbesprechung von ihrem Klassenlehrer Lehrer Alexander Gömann.  Er wechselte vor zwei Jahren nach Auflösung der Heinrich-Böll-Schule zur Ratsschule. Nun wird Gömann „heimatnah“ eingesetzt. Seine neue Wirkungsstätte ist die Möser-Realschule in Osnabrück.

Mit dem „Zweiten Staatsexamen“ im Gepäck verlassen gleich zwei Ex-Referendare turnusgemäß die Schule. Marieke Bruhn und Thilo Lehmann habe ihre Prüfungen sehr erfolgreich abgeschlossen und sind nun „echte Lehrer“. Bruhn, die das Fach Französisch unterrichtet, blickte noch auf die Erfahrungen mit den Ratsschülern während der Studienfahrt nach Paris zurück.

Die Ratsschule ist seit vielen Jahren aufgrund des hohen pädagogischen Niveaus eine für Referendare herausragende Ausbildungsstätte für Lehramtsanwärter. So haben Bruhn und Lehmann bereits seit Monaten ihre ersten festen Stellen im Emsland oder Wesermarsch sicher. Jansen dankte auch ihren Mentoren im Kollegium für die in den vergangenen 18 Monaten geleistete Unterstützung.