122,09 Euro für „Open Doors“ gesammelt

„In Ägypten leiden die Christen immer wieder unter Bombenanschlägen auf Gottesdienste. Anders als in Deutschland werden die Kirchen dort aber ständig voller“, berichteten Lisa Libor und Laura Wepner (beide R10a) beim Verabschiedungsgottesdienst. Sie riefen zur Spende für das Hilfswerk „Open Doors“ auf, das weltweit verfolgte Christen unterstützt. Pastor Stephan Wallis hatte im Anschluss um Segen für die Arbeit von „Open Doors“ gebeten.

 Die beiden Schülerinnen erinnerten an die Christenverfolgung in Nordkorea und vielen muslimisch geprägten Staaten. „Dagegen sind wir in Melle so etwas wie Wellness-Christen.“

Im Religionsunterricht hatten die evangelischen Schüler der 10. Klasse in einer Unterrichtseinheit mit Materialien von „Open Doors“ gearbeitet und die Verfolgung auf selbst erstellten Plakaten veranschaulicht.

Bei der Kollekte kamen 122,09 Euro für „Open Doors“ zusammen. Wichtiger als jede Geldspende seien aber, so Laura und Lisa, die Gebete „für unsere verfolgten Geschwister in Not“. Die Ratsschülerinnen schlossen mit Psalm 6, 10: „Der Herr hört mein Flehen. Mein Gebet nimmt der Herr an.“

In seiner Predigt erklärte Pastor Michael Wehrmeyer Symbolbilder über Gott. Er berichtete von der großen Hand die kleine Menschen beschützen und von einem Boot das vom Wasser getragen wird. „Ich wünsche Euch persönliche Erfahrungen mit Gott, der euch trägt. Und der Euch Kraft zum Leben gibt wie ein Regentropfen für eine Pflanze. Damit sie nicht vergeht, sondern wächst.“

  • IMG_3898
  • IMG_3901
  • IMG_3906

  • IMG_3910
  • IMG_3911
  • IMG_3913

  • IMG_3918
  • IMG_3923
  • IMG_3932

  • IMG_3943
  • IMG_3945
  • IMG_3952

  • Titel

Simple Image Gallery Extended