„Slammer“ als Titelsammler

 

Für Batuhan Eris (10d) war es der zweite Erfolg innerhalb weniger Wochen. Jetzt holte er beim U-20-Poetry Slam in Minden den Siegerpokal. Mit Pia Giese trat Batuhan im Mindener „Kulturzentrum BÜZ“ für die Ratsschule an. Fünf Schulen mit je zwei Teilnehmern und vielen Klassenkameraden im Publikum sorgten für Spannung im westfälischen Poetry-Zentrum. Das Prinzip eines Poetry Slams: Mit selbst geschriebenen Texten die Zuschauer emotional berühren.

Dass die Arbeitsgemeinschaft „Poetry Slam“ einen weiteren renommierten Titel an die Ratsschule holte, hat auch mit dem Engagement und intensiven Training durch Deutschlehrerin Marietta Vortkamp zu tun. Vortkamp begleitet ihre Schüler auch zu den Wettbewerben und hat meist viele Schüler der 10d, einige Eltern und Klassenlehrer Michael Jäkel im Schlepptau.

In seinem Slam-Vortrag fasste Batuhan in der Migranten-Jugendszene gemachte Beobachtungen satirisch zusammen. „Ebenso scharf formulierte er über verwahrloste und ungebildete Jugendliche, die als minderjährige Eltern ihn nicht auf eine gute Zukunft hoffen lassen“, berichtete das Mindener Tageblatt über den Ratsschüler, „mit seinem Text über Hipster überzeugte er das Publikum, das ihn dafür auf den ersten Platz wählte“. Hinter Batuhan schaffte es ein Gymnasiast aus Minden auf den zweiten Platz.

Batuhan meinte nach seinem Auftritt: „Ich habe mich recht wohl gefühlt und hatte einen riesigen Vorteil: Mein Publikum war jung und meine Texte sprechen diese Jugendlichen an.“

Neben Batuhan Eris trat Pia Giese, die ebenfalls schon Slam-Erfolge feiern konnte, für die Ratsschule an.

Inzwischen hat sich Batuhan für den „National-Slam“ im September qualifiziert. Dann startet er in Berlin bei dem Wettbewerb, der als „Bundesliga des Slams“ gilt.