850 Jahre Melle: iPad-Klasse plant GreenScreen-Studio

Die Ratsschule präsentiert sich auf der Festmeile als „Schule der Zukunft“. Am Samstag und Sonntag gibt es neben Unterricht mit dem iPad auch originelle Fotogelegenheiten mit einem „GreenScreen-Studio“.

Zuständig sind die Schüler der „R9a“. Sie gehören der ersten iPad-Klasse im Grönegau an und nutzen ihr Tablet nicht nur als digitales Schulbuch oder für die elektronische Mappenführung. Mit der App „Green Screen“ drehen sie im Unterricht eigene Lehrfilme. Dabei filmen sie sich im Biologieunterricht vor einer grünen Wand und erklären die Funktion des Herzes. Mit dem Programm fügen sie dann im Hintergrund das Bild von einem Herzmodell ein. Für das Fach Geschichte verwandeln die Ratsschüler auf diese Weise den Klassenraum in historische Kulissen und stellen bedeutende Szenen nach.

Mit dem Vorsitzenden des Heimatvereins, Uwe Plaß, suchten die Jugendlichen jetzt eine geschichtsträchtige Meller Kulisse aus dessen Archiv. So können sich die Besucher beim Stadtjubiläum von den Schülern in ein altes Bild vor der Diedrichsburg montieren lassen. Weiter planen die Meller ein Foto im Wellenfreibad. Und dabei bleiben die Besucher tatsächlich trocken: Die müssen sich nur ein grünes Tuch umhängen, denn das Wasser wird per iPad auf den Körper projiziert. Und es wird das möglich, was per Schulordnung streng verboten ist. So darf jeder auf dem Dach der Ratsschule Platz nehmen – zumindest virtuell.

Das alles gibt es zum Mitnehmen. Die Fotos drucken die Schüler für einen Kostenbeitrag von 50 Cent gerne aus.