Generationen arbeiten zusammen

 

Als Augenarzt kümmerte sich Dr. Udo Müller viele Jahre um die Gesundheit seiner Patienten. „Mit den Computern in meiner Praxis hatten nur die Damen zu tun.“ Jetzt war der Mediziner und Pensionär einer der Teilnehmer am Lehrgang „Schüler schulen Senioren“ des WPK Informatik. Lehrer Michael Jäkel und die Zehntklässler zeigten in vier Lerneinheiten viele Tricks am Computer, Tablet und Smartphone.

Per Einzelbetreuung lernten die Senioren von den Ratsschülern. Zu Beginn des Kurses stimmten die „Lernpaare“ ihr individuelles Schulungsprogramm ab. So auch bei Dr. Müller, der technisch herausragend aufgestellt ist. Er hatte im Schulungsraum W6 sein MacBook und iPhone dabei. Ihm ging es auch um die Synchronisation der Endgeräte. Dazu gehören das Abrufen der Mail-Accounts, Kalenderabgleich und Dateiverwaltung. „Ich bin ja nicht so der Computerfreak“, lächelte der Arzt. Auch die iPhone-Funktionen hatten ihm seine „Lehrer“ Julia Strötzel und Patrick Großmann (beide R10a) erläutert.

Patrick schrieb nach Lehrgangsende in einer Reflektion: „Für mich war das schönste Erlebnis zu sehen, wie Menschen im höheren Alter mit der heutigen Technik umzugehen wissen und viele Dinge schnell umsetzen.“

Auch Dr. Mülller haben die Wochen in der Ratsschule gefallen. „Sonst bin ich bei Problemen mal in den Telefon-Shop gegangen. Hier im Kurs ist das alles viel intensiver.“ Von den Teilnehmern hatte Dr. Müller den wohl kürzesten Weg. Er wohnt in unmittelbarer Nachbarschaft der Ratsschule.

Einigen Senioren hatte der Kurs im letzten Schuljahr so viel gebracht, dass Sie sich erneut anmeldeten. So auch Ludger Schlöpker. Der engagierte Pensionär war einst Lehrer an der ehemaligen Realschule in Neuenkirchen und vertieft nun seine Computerkenntnisse.

Irmgard Hoffmann ist ebenfalls „Wiederholerin“. Das soll aber nicht bedeuten, dass sie das Klassenziel nicht erreicht hat. „Mich interessieren in diesem Jahr die sozialen Medien wie Facebook und Twitter.“ Hoffmann bedauerte allerdings, dass kaum eine ihrer Freundinnen einen Facebook-Account hat. Bei Twitter verfolgt sie die Nachrichten von US-Präsident Donald Trump und ist zuweilen „entsetzt“ von dessen Nachrichten. „An den Blödsinn hat man sich schon gewöhnt“, sagte Hoffmann.

In einer Feierstunde dankte Schulleiter Ludger Jansen allen Schülern, Senioren und dem Kursleiter Michael Jäkel. Der ist an der Ratsschule Fachbereichsleiter für Mathematik und Naturwissenschaften und hatte das Schulungskonzept für die Ratsschule entwickelt. Jäkel überreichte die Teilnehmerzertifikate der Initiative „n-21. Schulen in Niedersachsen online“.

Während der Lehrgangswochen musste kein Teilnehmer hungern. Die Kreissparkasse Melle unterstützte die Versorgung mit Getränken im Schulungsraum und dem Mittagessen in der Mensa. „Ein Projekt, das Generationen so zielorientiert verbindet, unterstützen wir gerne“, erklärte Astrid Boskamp aus der Marketingabteilung des Unternehmens. Im nächsten Schuljahr wird Jäkel den Kurs erneut anbieten. „Das macht auch mir viel Freude. Auch weil die generationenübergreifende Arbeit die sozialen Kompetenzen unserer Schüler weiter fördert.“

  • 20170327_125705_resized
  • 20170327_125717_resized_1
  • IMG_8562

  • IMG_8563
  • IMG_8564
  • IMG_8567

  • IMG_8569
  • IMG_8571
  • IMG_8573

  • IMG_8579

Simple Image Gallery Extended