Stadt Melle organisiert Busverkehr zu den Sporthallen

Es hört sich an wie ein kleines Wunder: Die Stadt Melle richtete innerhalb weniger Tage eine Busverbindung für Ratsschüler zu den Sporthallen in Gesmold und Oldendorf ein. Die Mitarbeiter im „Amt für Familie, Bildung und Sport – Kinder und Jugend“ zeigen damit, wie eine gute Schulträgerschaft funktionieren kann. Die Verlegung des Sportunterrichts war nach dem Brand in der Haferstraßenhalle nötig geworden. Schon am 1. November geht’s los.

 

Für die Stadt Melle, die Sportler der Region und viele Schüler im Grönegau war es ein Schock: In der Sporthalle Haferstraße brannte im Oktober die Batterieanlage. Voraussichtlich ist die kontaminierte Halle über Monate nicht nutzbar. Vor einer Woche trafen sich Vertreter der Schulen mit der Stadt Melle zu einem Krisengipfel. Fahrplan

Die Ratsschule hatte bereits vorgearbeitet. Freie Hallenzeiten in Sporthallen der Stadtteile hatten die Fachleiter der Ratsschule, Katharina Strob und Benjamin Rothkehl, bereits erkundet. Sie wurden in Gesmold und Oldendorf fündig.

Bei der Sitzung informierten sie die Stadt Melle über die Kapazitäten und baten um Einrichtung eines Busverkehrs, um den Sportunterricht weiter geregelt anbieten zu können.

Nur wenige Tage nach dem gemeinsamen Termin erhielt die Ratsschule aus dem „Amt für Familie, Bildung und Sport – Kinder und Jugend“ die positive Nachricht, dass zum Teil mehrmals täglich eine Busverbindung eingerichtet wurde. „Klasse, dass die Stadt Melle so schnell reagiert hat“, sagt Benjamin Rothkehl, „das ist für die höheren Klassen besonders wichtig, weil für Bewerbungen wie bei der Polizei die Note im Fach Sport eine entscheidende Bedeutung hat“.

Hier der Busfahrplan. Weitere Informationen folgen auf dem Vertretungsplan.