Sanitätsdienst wird in Italien von Profis unterstützt

„So sieht es aus, wenn sich alle Klassen der Ratsschule auf eine gemeinsame Studienfahrt begeben“, schwärmte Konrektor Johannes Kollwitz-Klausener beim Info-Abend im vollbesetzten „Forum am Kurpark“. Nach den Herbstferien reisen die Ratsschüler mit sechs Bussen an den Gardasee.

 Eine Urlaubsreise sei das nicht, so Kollwitz-Klausener. Am „außerschulischen Lernstandort“ in Italien würden Unterrichtsinhalte der Fächer Geschichte, Erdkunde, Biologie und Chemie einfließen. „Ich freue mich auf den Tagesausflug in die alte Römerstadt Verona“, meint Niels Grieger aus Klasse 6b, „genau das Thema machen wir gerade im Geschichtsunterricht. Besonders gespannt bin ich dort auf die antike Arena “.

Am wichtigsten, so Kollwitz-Klausener, seien aber die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer. Der Schulsanitätsdienst bereitet sich darum intensiv mit Lehrerin Marion Neumann auf die Fahrt vor. Und dabei geht es nicht nur darum, dass alle Schüler ohne Blasen an den Füßen durch Venedig wandern können. Zuletzt tauschten sich die Krankenschwestern Anke Oestreich und Swetlana Horn mit den jungen Ersthelfern in der Ratsschule aus. Beide arbeiten im Christlichen Klinikum Melle der Niels-Stensen-Kliniken und begleiten die Ratsschüler nach Italien.

Horn ist zudem ausgebildete Heilpraktikerin und war bereits in Russland als Kinderärztin tätig. „Damals betreute ich Ferienlager mit bis zu 600 Kindern.“ Die beiden Krankenschwestern haben ihre Notfallapotheke schon gepackt. „Fiebersenkende Mittel, etwas gegen Schmerzen und Durchfall, Desinfektionsspray sowie Material zur Wundversorgung gehören dazu“, sagt Oestreich. Christian Schedding, Verwaltungsdirektor im Klinikum, lobt die Kooperation: „Es ist sicher eine Herausforderung und organisatorische Meisterleistung der Ratsschule, so vielen Schülern gemeinsam eine Studienfahrt nach Italien zu ermöglichen. Wir freuen uns, dass zwei sehr erfahrene Gesundheits- und Krankenpflegerinnen von uns diese Fahrt ehrenamtlich begleiten. Wir wünschen allen viele tolle Erlebnisse und Eindrücke sowie ein gesundes Wiederkommen.“

Dass alle Klassen zusammen auf Tour gehen, ist sicher ungewöhnlich. „Nachdem wir jahrelang an bis zu drei verschiedenen Standorten in Melle untergebracht waren, wollen wir damit auch die Gemeinschaft stärken“, erklärte Schulleiter Ludger Jansen in der ersten Planungsphase. Höhepunkt ist der Tag in Venedig, wenn am 18. Oktober rund 300 Ratsschüler auf einem Schiff in die Lagunenstadt schippern.

Die Finanzen der Eltern sollen nicht außergewöhnlich belastet werden. Darum sind für zwei Jahre weitere Klassenfahrten ausgesetzt. Jahrgangsübergreifende Projektreisen wie den England-Austausch oder die Skifreizeit bietet die Ratsschule durchgehend an.